Das richtige Boot für die Turfroute

Tiefgang

Bis zu einem Tiefgang von 1,10 Meter ist das Passieren der Turfroute kein Problem - letztlich entscheidet der Blick auf die Karte - nur an wenigen Stellen, z.B. auf der oberen Linde, wird es flacher!

Die Aufbauhöhe ist das Maß aller Dinge

Die meisten Urlauber aus Deutschland bereisen die Turfroute mit einem Charterboot. Und das chartern sie in der Regel in den Niederlanden! Es gibt hier eine große Zahl von Betrieben, die durch deutschsprachige Einweiser und Kataloge auf die besonderen Bedürfnisse der Urlauber aus dem Nachbarland eingestellt sind. Die Auswahl der Schiffe ist riesengroß! Aber es gibt Betriebe, die Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot für die Turfroute machen können. Denn die Wahl des Boote bestimmt letzlich die Strecke, die sie befahren können. Und hier die die Aufbauhöhe der wichtigste Eckpunkt!

Anreise mit dem eigenen Boot

Wenn Sie mit Ihrem eigenen Boot kommen, müssen Sie die Wasserkarten wegen der Durchfahrthöhe der festen Brücken kritisch überprüfen. Hier ist eine erste Übersicht, die Ihnen aber die genaue Kontrolle nicht abnehmen kann:

"Grüne Hölle" in der Nähe von Donkerbroek - nur mit weniger als 4 Metern Höhe zu passieren

Das Boot hat eine Höhe von maximal 2.50 Meter

Mit einem Boot dieser Höhe können Sie alle Abschnitte der Turfroute befahren! Zusätzlich können Sie den schiffbaren Bereich der Oberen Linde (Boven Linde) besuchen, außerdem ist das Schleusen in der historischen Dreiwegeschleuse möglich. Und Sie können die schöne Strecke über Tsjonger und/oder Linde nach Kuinre befahren, denn hier gibt es eine Brücke mit einer Durchfahrthöhe von nur 2,60 Meter.

Das Boot hat eine Höhe von maximal 3.30 Meter

Bis auf die oben beschriebenen Strecken ist mit einem Boot dieser Höhe die gesamte Turfroute befahrbar.

Das Boot hat eine Höhe von maximal 3.70 Meter

Die Strecke über den Tjongerkanaal zwischen Abzweig Oldeberkoop und Mildam kann nicht befahren werden, da es hier feste Brücken mit einer Durchfahrtshöhe von 3,35 Meter gibt. Von Oosterwolde aus ist allerdings der Yachthafen Oldeberkoop erreichbar (3,70 Meter).

Das Boot hat eine Höhe von maximal 4,00 Meter

Die Strecken von der Drentse Hoofdvaart nach Donkerbroek kann nun auch nicht mehr befahren werden, da es hier feste Brücken mit einer Durchfahrtshöhe von 3,70 Meter gibt. Damit ist der friesche Teil der Turfroute nicht mehr zu befahren!

Das Boot hat eine Höhe von mehr als 5,40 Meter

Ab hier ist dann auch das Befahren der Drentse Hoofdvaart nicht mehr möglich und Sie können keinen Bereich der "klassischen Turfroute" befahren. Allerdings bleiben Ihnen die Wasserflächen auf den Strecken Meppel-Zwartsluis-Akkrum mit einer Gesamtlänge von mehr als 200 km.

Zusammengefasst:

Wer die klassischen Strecken der Turfroute in allen Punkten erleben will, ist mit einem Boot von maximal 3,30 Meter Höhe gut beraten, jede größere Aufbauhöhe schränkt die Auswahl der Strecken drastisch ein und verhindert die sonst möglichen "Rundfahrten". Wer sich darüberhinaus das Erlebnis der Linde nicht entgehen lassen will oder einen lohnenenden Abstecher nach Kuinre machen möchte, sollte sich mit deutlich weniger bescheiden. Hier sind 2,50 Meter das Maß der Dinge.

Die Charterbetriebe

Wenn Sie ein Boot chartern wollen, denn lassen Sie sich von den Charterbetrieben entlang der Route beraten. Auf den folgenden Seiten finden Sie Links zu ausgewählten Betrieben. Hier kennt man die Wünsche der Charterer und wird Ihnen beratend zur Seite stehen. Und da bei einem guten Urlaub bereits die Planung zu den schönen Dingen des Lebens gehört, wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der Auswahl "Ihres" schwimmenden Untersatzes!

Zu den Charterbetrieben bitte hier klicken!